Winfried Haase - Uhren und Schmuck in Alzenau
Tipps
Schmuck
Uhren
Schenken
Altgold
Links

Tipps zu Uhren

Selbst wenn Sie es schon 100 mal gelesen haben:
eine Uhr ist wirklich ein Meisterwerk der Elektronik und Feinmechanik von hoher Präzision
und entsprechend empfindlich.
Schützen Sie Ihre Uhr vor Stößen, Magnetfeldern, starker Hitze, Wasser und Chemikalien.
Egal ob in Ihrer Uhr ein mechanisches Werk arbeitet oder ein Quarzwerk,
starke Stöße sind nicht gut für die feine Mechanik.
Für das Band und das Gehäuse, besonders das Glas, auch nicht.
Legen Sie Ihre Uhr bitte bei groben Arbeiten ab.
Starke Magnetfelder beeinflussen die Elektronik, besonders den winzigen Motor in Ihrer Uhr.
Legen Sie sie bitte nicht auf einen Computer oder Fernseher,
die Netzteile entwickeln starke Magnetfelder.
In einer Sauna hat eine Uhr nichts verloren.
Die Wärme und die hohe Luftfeuchte strapazieren das Material, besonders die Dichtungen, sehr.
Drum hängen in der Sauna Sanduhren.


Was bedeutet wasserdicht?
Zu unterscheiden ist zwischen wasserdichten Uhren die zum Tragen im Wasser geeignet sind
und wassergeschützten Uhren mit denen Sie nicht ins Wasser gehen dürfen.
Wasserdicht 3 bar, 5 bar, 10 bar etc sind gängige Begriffe die man auf Uhren findet.
Was aber bedeuten sie in der Praxis?
Als Faustregel gilt:
Wasserdicht 3 bar oder 5 bar bedeutet wassergeschützt.
Solche Uhren haben im Wasser nichts verloren.
Wasserdicht 10 bar oder mehr bedeutet wasserdicht. Sie können mit der Uhr ins Wasser.
Aber: Wasserdichtigkeit ist keine bleibende Eigenschaft!
Denn die Dichtungen in der Uhr altern und werden im Lauf der Zeit spröde.
Wie lange eine Uhr wasserdicht bleibt hängt auch davon ab, wie man mit ihr umgeht.
Eine beschädigte Krone oder Drücker sind nicht mehr dicht.
Wenn Sie also mit Ihrer Uhr tatsächlich ins Wasser gehen,
sollten Sie  die Wasserdichtigkeit regelmäßig prüfen lassen.
Auch ein U-Boot muß regelmäßig in die Werft.
Am einfachsten ist es allerdings die Uhr abzulegen.


Batterien
Alle elektrisch betriebenen Uhren haben eine Batterie.
Die ist irgendwann verbraucht, leer.
Auch ein Akku hält nicht ewig.
Leere Batterien oder Akkus werden irgendwann undicht und laufen aus.
Die Batteriesäure zerstört dann das Uhrwerk.
Lassen Sie also bitte keine leeren Batterien in der Uhr, wie übrigens in allen anderen elektrischen Geräten auch.
Bei einer Wanduhr oder bei einem Wecker können Sie die Batterie sehr einfach selbst herausnehmen
und eine neue Batterie einsetzen.
Bei einer Armbanduhr ist das nicht ganz so einfach.
Tun Sie es bitte nicht selbst.
Selbst wenn Sie die Uhr öffnen können ohne den Boden zu zerkratzen
und dabei kein Schmutz in die Uhr fällt
sind in einem Uhrwerk kleine bis sehr kleine Teile die sehr leicht beschädigt werden können.
So ist zum Beispiel die Spule für den Motor sehr empfindlich
und schon ein leichtes Drüberkratzen kann sie zerstören.
Außerdem brauchen Sie noch die richtige Batterie.
Und selbst wenn das alles geklappt hat muß die Uhr wieder ordentlich verschlossen werden.
Richtig - man muß nicht drei Jahre Uhrmacher lernen um eine Batterie zu wechseln,
aber ein wenig Fachwissen und das richtige Werkzeug braucht man auf jeden Fall.
Es ist Ihre Uhr und niemand kann Sie zwingen.
Allerdings ist die Reparatur einer durch Laienhände beschädigten Uhr mit Sicherheit teurer
als der Batteriewechsel beim Fachmann/Fachfrau.
 

Winfried Haase

Öffnungszeiten:

FAQ

Impressum

Uhren und Schmuck in Alzenau

Hanauer Str. 92

Montag - Freitag:

Tipps

Datenschutz

63755 Alzenau

8.30 - 13.00 und 14.00 - 18.30

facebook

Disclaimer

Fon: 06023 1597

Samstag:

8.30 - 13.00
         im Advent bis 16.00

Mail: info@haase-alzenau.de